< HOME     Info - Wagner's Städtetrip Salzburg

Westbahn

Wir fahren mit der Westbahn nach Salzburg, Ticketpreis 9 € pro Person ( Werbeaktion! )
Wir wohnen in der Pension Jahn, Elisabethstrasse 31, kleine einfache Pension, mit Frühstück
62 € pro Zimmer.

Festung Hohensalzburg

Mönchsberg 34

Größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas aus dem 11. Jh.

Kombikarte für Berg- und Talfahrt mit der FestungsBahn, Eintritt Burghöfe, Wehrtürme, Fürstenzimmer, Festungsmuseum, Rainer-Regimentsmuseum, Marionettenmuseum, Almpassage. Rundgang mit Audio-Guide in 9 Sprachen durch die Innenräume, (Galerie, Folterkammer, Aussichtsturm “Salzburger Stier - Walzenorgel). Erwachsene € 11,00

Man kann auch zu Fuß die Festung erreichen, Eintrittspreis ist dann nur mehr 7,80 €

Salzburger Glockenspiel

Residenzplatz,

Die Neue Residenz wird durch das bekannte Salzburger Glockenspiel gekrönt. Die 35 Glocken wurden 1688 bis 1689 in Antwerpen gegossen und 1704 durch Erzbischof Johann Ernst Graf Thun nach Salzburg gebracht. Derzeit gibt es etwa 40 Musikstücke, u.a. von Johann Michael Haydn sowie von Vater und Sohn Mozart.

Spielzeiten: 7.00, 11.00 und 18.00 Uhr

Mirabellgarten

Mirabellplatz 4, 5020 Salzburg

Mirabellgarten: Gartenarchitektonisches Kleinod, täglich ca. 6 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet.
Orangerie: Ganzjährig geöffnet, täglich 9-16 Uhr, Eintritt frei

Die Getreidegasse, Salzburgs wohl berühmteste Einkaufsstraße, erhält ihren Charme nicht nur durch hohe, schmale und eng aneinandergeschmiegte Häuser  und die schmiedeeisernen Zunftzeichen, sondern auch durch romantische Durchhäuser und Innenhöfe. Ursprünglich hieß sie Trabe-, Trab- oder Trav-Gasse, das von "traben", also laufen abstammte, aber auch das Traben der Pferde bezeichnete. Später wurde daraus Tragasse, Traidgasse, und über Getreidgasse schließlich Getreidegasse. Mit dem Getreide hat die Gasse also ursprünglich gar nichts zu tun.
Die alten Häuser der Gasse sind oft mit Jahreszahlen, dem Auge Gottes oder den Namen früherer Bewohner, geschmückt. An manchen Häusern sind noch Balken zu sehen, an denen vormals Hebezüge die Lasten aus den Lagerräumen transportierten.
über den Köpfen der Besucher ragen auch heute noch die zierlichen und verspielten Zunftzeichen der Gasthöfe, Geschäfte und Werkstätten. Viele dieser formschönen "Reklamezeichen"sind besonders kunstvoll gestaltet.
Der Alte Markt besteht heute aus stattlichen Zeilen von Bürgerhäusern, deren Kern meist ins Mittelalter reicht,.
Eine echte Kuriosität am Alten Markt ist das kleinste Altstadthaus Salzburgs. Mit nur 1,42 Meter Breite steht es neben dem berühmten Cafehaus Tomaselli. Das winzige Häuschen entstand durch Verbauung eines Gässchens zwischen 1830 und 1860.

Kapitelplatz

Der Kapitelplatz ist lebendiges Zentrum inmitten der Salzburger Altstadt: hier wird mit überdimensional großen Figuren Schach gespielt, zahlreiche Verkaufsstände und das Kunstwerk "Sphaera" von Stephan Balkenhol beleben den Platz.

Salzburger Dom

Die prächtige barocke Fassade ist mit Untersberger Marmor, einem fast marmorähnlichem feinen und hellen Kalkstein, verkleidet. Im 32 m hohen Hauptschiff befinden sich Deckengemälde von Donato Mascagni und Ignazio Solari. Die 71 Meter hohe Tambourkuppel  zeigt acht Fresken mit Szenen aus dem Alten Testament

Die Pferdeschwemme

Die prunkvolle Pferdeschwemme entstand im Jahr 1693 durch Johann Bernhard Fischer von Erlach. Die Mittelgruppe, der "Rossebändiger" von Michael Bernhard Mandl, stand früher in einem ovalen Bassin. Dahinter befand sich eine ungegliederte Palastfassade mit in Fresko ausgeführten Pferdedarstellungen.
Im Jahre 1732 wurde die Pferdeschwemme am heutigen Herbert-von-Karajan-Platz unter Erzbischof Firmian restauriert. Auf der Rückwand schuf Josef Ebner Pferdefresken nach Stradanus' Stichwerk "Equite seu speculum equorum...".

Kapuzinerberg

In der Linzer Strasse verlockt ein imposanter Tor- und Treppenaufgang zum beschaulichen Besteigen des Kapuzinerberges über einen alten Kreuzweg; die kleine Mühe des Aufstiegs bis zum Kapuzinerkloster wird mit einer unvergleichlichen Aussicht auf die jenseitige prachtvolle Altstadt am Fuße der Festung Hohensalzburg belohnt. Die noch in großen Teilen vorhandene Stadtmauer aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, zeigt heute noch die hervorragende Befestigung der Fürstenstadt in jenen kriegerischen Zeiten!

Red Bull Hangar-7

Historische Flugzeugsammlung der Flying Bulls, Wilhelm-Spazier-Straße 7A, 5020 Salzburg,

Ursprünglich geplant, um die stetig wachsende Sammlung von Formel 1 Rennwagen, sowie historischer Flugzeuge der Flying Bulls zu beherbergen, ist der Hangar-7 heute ein Synonym für avantgardistische Architektur, moderne Kunst und Spitzengastronomie.

öffnungszeiten 2012 Hangar-7 Museum:
     täglich 09:00 - 22:00 Uhr  Eintritt frei

< HOME